Zum Inhalt | Zur Hauptnavigation |

Die Scharoun-Schule Marl: Ein Meisterwerk der Moderne

Bildansicht vergrößern durch Klicken

Die Scharounschule in Marl ist eine im Stile der organischen Architektur geplante und errichtete Schule des Architekten Hans Scharoun und ist ein Musterbeispiel für die organische Architektur des berühmten Architekten. Sie gilt als eines der bedeutendsten Beispiele der modernen Nachkriegsarchitektur in Nordrhein-Westfalen.

Die Aula entstammt dem Vorbild von Scharoun's Berliner Philharmonie

Musikliebhaber in aller Welt schätzen die spektakuläre Raumform und die brillanten Akustik von Hans Scharoun's Berliner Philharmonie. Eben dieser, zwischen 1960 und 1963 erbaute, Saal der Philharmonie ist Vorbild für die polygonale, muschelartige Aula der Scharoun-Schule. Die Aula als »Raum der Mitte« wurde von Scharoun in das Zentrum der Gesamtanlage gestellt, darum gruppierte er die flacheren polygonalen Pavillons mit den Klassen.

Informationen der Stadt Marl zur Scharounschule: (Direkter Link zur Quelle)

Die Entstehungsgeschichte

1960 forderte die Stadt Marl den Architekten Hans Scharoun auf, einen Entwurf für eine Grund- und Hauptschule im damaligen Neubaugebiet Marl-Drewer zu entwerfen. Das Schulgebäude gilt architekturgeschichtlich als ein "Meisterwerk der Moderne" und hat exemplarischen Charakter für das "organhafte Bauen" von Hans Scharoun, der vor allem mit dem Bau der Berliner Philharmonie (1963) weltberühmt wurde. Die ehemalige Grund- und Hauptschule Drewer, von den Marlern kurz "Scharoun-Schule" genannt, steht seit 2004 unter Denkmalschutz und wird seit 2007 von der städtischen Musikschule genutzt.

Initiativkreis in Marl
Marler Kongress Stadtvision

Der Erhalt

2006 haben sich Architekten, Stadtplaner, Denkmalschützer sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger zu einem Initiativkreis zusammengeschlossen, der die denkmalgeschützte Scharoun-Schule mit Unterstützung der Stadt Marl als architekturgeschichtlich wertvolles und schulisch genutztes Gebäude erhalten möchte. Fachliche Unterstützung erhält der Initiativkreis von namhaften Architekten und Stadtplanern (wie Prof. Carsten Ruhl, Bochum, Prof. Peter Bundell Jones, Sheffield, Prof. Günter Nagel, Berlin, Prof. Roland Günter, Oberhausen, Professor Antonio Monestiroli, Mailand, Dr.Michael Hellgardt, Amsterdam, Prof. Heiner Moldenschardt, Berlin, Sjoerd Soesters, Amsterdam und Prof. Manfred Walz, Dortmund).

Inzwischen ist die Gesamtsanierung des architekturgeschichtlich wertvollen Schulgebäude gesichert. Die Arbeiten sollen im Herbst 2010 beginnen.

Besonderheiten der organischen Architektur

„Die Prinzipien der organischen Architektur zeigen sich u.a. in der, natürlichen Organismen nachempfundenen, wabenähnlichen Form der Gebäudeteile, in der ausgeprägten Verwendung unregelmäßiger und asymmetrischer Formen im Innern, die immer wieder neue und überraschende Perspektiven eröffnen, in der Nutzung überwiegend natürlicher Materialien mit warmen Farbtönen und des natürlichen Lichts sowie letztendlich in der konsequenten Orientierung der Architektur auf das Wohlbefinden der Gebäudenutzer. “

Michael Hellgardt: Scharounschule Marl - eine Anregung zur künftigen Nutzung im Sinne Scharouns

Oliver Wittke über die Scharoun-Schule in Marl, die er als NRW-Städtebauminister gefördert hat (01.09.2012 Youtube-Video)

Impressionen

FESTWOCHE September 2013 in Marl

Die Initiative Scharoun-Kirche in Bochum hat den 120. Geburtstag
des Architekten der Johannes-Kirche, Hans Scharoun, am 20.9.2013
zum Anlass genommen, Freunde, Unterstützer und ein interessiertes
Fachpublikum in die „Scharoun-Kirche“ einzuladen.

Die Festwoche beginnt am Sonntag, dem 15.9. mit der Eröffnung
der Ausstellung „Denken – Danken“ - als Reminiszenz an Joseph
Beuys, der in dieser Kirche ein vielbeachtetes Kunstgespräch führte.

 

Zum Download bitte auf das Bild klicken:


Zum Inhalt | Zur Hauptnavigation |