Zum Inhalt | Zur Hauptnavigation |

Wir laden ein zur Werkbund Akademie 2013

GIBT ES DAS NICHTS DIE LEERE DAS HOHLE? ANNÄHERUNGEN.

Entspannung in den Pausen, nachdenken, diskutieren, den Tagungsort genießen

Der Deutsche Werkbund NW lädt zu seiner Akademie 2013 ein, die im Schloss Gnadenthal bei Kleve stattfindet.
Das Rahmenthema, zunächst außergewöhnlich, versucht interdisziplinär, sich einer uralten Menschheitsfrage anzunähern: gibt es "das Nichts"?  
Diese Frage erregt seit Parmenides die europäische Kultur, sowohl die Wissenschaften als auch die Künste und den Alltagsverstand. Und sie hat hohe Bedeutung für andere Kulturen dieser Erde, vor allem die ostasiatischen. Wir wollen diesen Gedanken nachgehen und Anregungen dazu sammeln. Vor allem natürlich in der Architektur und im Design.

Das Programm der Akademie ist wie immer interdisziplinär zusammengesetzt;
verschiedene Wissenschaften und Künste kommen zu Wort sowie diverse
Erfahrungsgebiete aus der Praxis. Alle Werkbündler sind willkommen, aber auch alle Freunde darüber hinaus, wenn sie Freude am Thema haben! Besonders auch die Studenten. Viel Vergnügen!

Die Akademie findet jährlich einmal unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Wolfgang Meisenheimer statt. Sie wurde früher in der Reihe der "ad-Hefte" (Fachhochschule Düsseldorf) dokumentiert. Die Dokumentation der letzten Jahre wird fortgesetzt in der Reihe der "Akademie-Hefte" des Deutschen Werkbundes NW.

Agenda

Freitag, 07.06.2013

10.00 Uhr  Ankunft in Schloss Gnadenthal b. Kleve

11.00 Uhr  Begrüßung, Eröffnung der Akademie Prof. Dr. Wolfgang Meisenheimer
Einführung in den Themenkreis

12.30 Uhr   Mittagessen

14.00 Uhr   Das edle Wenige. Reduzierte Ästhetik.
Prof. Eva Filter, Innenarchitektin, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Detmold

16.00 Uhr   Studenten-Podium. Ideen zum Rahmenthema aus den Hochschulen.
Moderation:     Prof. Eva Filter, Detmold und
                        Prof. Benedikt Stahl, Alfter.
                     
18.30 Uhr   Abendessen. Spaziergang im Park.


Samstag, 08.06.2013

08.00 Uhr   Frühstück

09.00 Uhr   Resumé des ersten Tages
Prof. Dr. Wolfgang Meisenheimer

09.30 Uhr   Das Haus ohne Eigenschaften. Architektur, die nichts erzählt.
Dipl.-Ing. Georg Ebbing, Architekt
                      
11.00 Uhr   Die Architekturtheorie und Lebensphilosophie von Richard Neutra.
Prof. Dr. Roland Günter, Oberhausen / Prof. Erich Schneider-Wessling, Köln,

12.30 Uhr   Mittagessen

14.00 Uhr   Löcher im Licht.
Zu Louis-Etienne Boullees Konzeption einer "architecture d´ombre"
Prof. Andreas Denk, Köln/Berlin, Chefredakteur "der architekt"
                      
15.30 Uhr   Pathophilosophische Überlegungen zu Symbolen des Nichts.
Prof. Dr. Rudolf Heinz, Philosoph und Psychotherapeut, Düsseldorf,
                     
18.30 Uhr   Abendessen. Spaziergang im Park.


Sonntag. 09.06.2013

08.00 Uhr   Frühstück

09.00 Uhr   Resumé der letzten Tage
Prof. Dr. Wolfgang Meisenheimer

09.30 Uhr   Next to nothing. Strategien in Architektur und Mode.
Dr. Ruth Hanisch, wissenschaftliche Mitarbeiterin Architekturtheorie, TU Dortmund
                      
11.00 Uhr   Die minimalistische Bühne bei Adolphe Appia.
Nina Sonntag M.A., Offenbach, Kunsthistorikerin, dwb/wb.jung
                      
12.30 Uhr   Mittagessen

14.00 Uhr   Das Nichts im östlichen Denken. Schwerpunkt Japan.
Prof. Thomas Schmaus, Alfter, Philosoph

16.00 Uhr   Abschlussgespräch. Plenum.

17.00 Uhr   Ende der Akademie. Abreise.

Leitung: Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Meisenheimer

Organisation: Bernd Hutschenreuter

Datum:
Freitag,   07. Juni 2013, 10.00 Uhr bis
Sonntag, 09. Juni 2013, 17.00 Uhr

Anfahrt

Ort: Schloss Gnadenthal bei Kleve
ÖPNV: Bahnhof Kleve, Taxi 2 km
PKW: Autobahn A 57, Ausfahrt Kleve (2), B 9 Richtung Kleve
         Autobahn A 3, Ausfahrt Emmerich (3), B 220 Richtung Kleve

Anmeldung

Teilnahmebedingungen als PDF

zur Anmeldung

zur Anmeldung für Hochschulen

Anmeldungen bitte senden an:

Deutscher Werkbund Nordrhein-Westfalen e.V.
-Werkbundhaus-
Werrastraße 2-4
46117 Oberhausen

Telefon 0208 / 635 810 80
Telefax 0208 / 635 810 86

service(auf)deutscherwerkbund-nw.de


Zum Inhalt | Zur Hauptnavigation |