Zum Inhalt | Zur Hauptnavigation |

Architectura et Amicitia Niederlande

   Im Jahr 2010 verschwisterte sich der Deutsche Werkbund NW (und dies für den Gesamt-Werkund) mit der niederländischen Vereinigung „Genootschap Architektura et Amicitia“, kurz A + A. Die Verschwisterung wurde erklärt in der Werkbund-Jahrestagung 2010 in Oberhausen, in Anwesenheit einer kleinen niederländischen Delegation (Friso Boeksma und Edward Schuurmans). Kurze Zeit später feierte eine Werkbund-Delegation in Amsterdam, mit einer Exkursion zu Amsterdam Zuid von Berlage, zur Börse, ebenfalls von Berlage und zu Amsterdam Nord mit seiner Industriekultur am Wasser.

   A + A hat in diesem Jahr Heike Löhmann (DWB, Architektin in Amstersam) und Prof. Dr. Roland Günter (mit Zweitwohnsitz in Amsterdam) als Mitglieder berufen.
H. P. Berlage (1856-1934) war  Mitglied in „Architektura et Amicitia“, zeitweilig aus erster Vorsitzender, und Mitglied im Deutschen Werkbund sowie einer der Unterstützer  des Bauhauses.
   Es gibt weitere Niederländer, die zugleich im DWB und in A + A Mitglieder waren.

A + A ist 69 Jahre älter als der Deutsche Werkbund: die Genossenschaft wurde gegründet im Jahr 1838.

Seine Mitglieder sind vorwiegend Architekten und Stadtplaner. Auch A + A hat einen interdisziplinären Ansatz. Aus A + A entstanden die Zeitschriften „Wendingen“ und „Forum“.

Die Vereinigung ist berühmt für ihre Exkursionen. Daran können auch Werkbund-Mitglieder teilnehmen.


www.aeta.nl
mail@aeta.nl

 

 

Versammlung im Haus von „Arti et Amicita“ in Amsterdam
Treffen von A + A
Exkursion von A + A
Exkursion von A + A

Berühmte Mitglieder von 1855 bis heute

Der Parkentwurf des niederländischen Architekten Berlage.

Das A+A Mitglied Hendrik Petrus Berlage wird vielfach als Vater der modernen Architektur in den Niederlanden gesehen. Er ist einer der berühmtesten A+A Mitglieder.

Buchempfehlung

Genootschap Architectura et Amicitia

Titel: Genootschap Architectura et Amicitia
Verf./Hrsg.: Schilt, Jeroen / Werf, Jouke van der
Titelzusatz: 1855 - 1990
Verlag: Uitgeverij 010
ISBN: 90-6450-105-X 978-90-6450-105-0

Retrospektiven

Zum Inhalt | Zur Hauptnavigation |