Zum Inhalt | Zur Hauptnavigation |

Handwerk im Deutschen Werkbund NW

Dieser Bereich befasst sich insbesondere mit der Arbeit des Handwerks im Deutschen Werkbund NW, er versteht sich als ein "project in progress" und wird sukzessive ergänzt und erweitert.
Verantwortlich für den Inhalt von "Handwerk im Werkbund" sind die beiden Mitglieder des Vorstandes Horst Wolfframm (Handwerksmeister für Metallberufe) aus Mülheim/Oberhausen und Frank Münschke (Schriftsetzer und Mediengestalter) aus Essen sowie Tom Mantowski (Schmied) aus Essen.

Design – »die gute form« – ist Grundlage für Lebensqualität. Aus dieser Werkbund-Idee geht unter anderem das Bauhaus sowie die Werkkunstschulen hervor. Schon seit seiner Gründung hat der Deutsche Werkbund sein Augenmerk nicht nur auf die Qualität von Gestaltung und künstlerischer Idee gelegt.
Gerade auch die qualitativ hochwertige handwerkliche Ausführung, der richtige Einsatz der richtigen Werkstoffe stand immer im Mittelpunkt seiner Tätigkeit.

Diese handwerkliche Qualität kann nur erreicht und gesichert werden durch eine entsprechende Qualität in der Ausbildung des Nachwuchses. In Nordrhein-Westfalen haben sich nun Mitglieder des Deutschen Werkbundes zusammengefunden, um die Ideen und Ansätze in diesem Bereich zu sammeln und zu fördern. Ein wichtiger Aspekt bei unserer Tätigkeit ist der Ausbildungsbereich. Heute wird die Ausbildung in Industrie und Handwerk fast ausschließlich von Zeitdruck und Profit bestimmt. In einer Zeit, wo es darum geht, im Rahmen der Globalisierung mit dem besseren Design und der höheren Qualität zu überzeugen, ist es eine unabdingbare Voraussetzung, dass die Qualität der Ausbildung ständig gesteigert wird.

25.11.2011

Die Schnecke "des Meisters des Eisens", von Horst Wolfframm

Er inspirierte damit die Literatin Lia Bugnar zu einem Theaterstück. Die Uraufführung findet am 12. Mai 2012 in Oberhausen statt. Die Skulptur aus Edelstahl steht im Park vor der Stadthalle Oberhausen. Die Schnecke hat eine...[mehr]


18.01.2011

Horst Wolfframm

Horst Wolfframm gab ein kurzes Interview zu seinen Beweggründen, die handwerkliche Ausbildung stärker mit kreativen und projektbezogenen Elementen zu verbinden. Er erläutert diese Forderung an den Erfahrungen in seiner...[mehr]



Zum Inhalt | Zur Hauptnavigation |